+49 211 330699
Ludger-K-2

Ludger K. | Was GESTERN über HEUTE wusste | Investigatives Kabarett

L U D G E R K.
Was GESTERN über HEUTE wusste
Uralte Schriften entlarven unsere Gegenwart
Ludger Kusenberg, Deutschlands einziger konservativer Kabarettist, ist für Sie abgetaucht in ausrangierte Uralt-Bestände deutscher Bibliotheken und präsentiert Fundstücke, die so aktuell klingen wie ein Kommentar auf SPIEGEL-online, aber meist älter sind als der älteste Zuschauer im Saal. Sie glauben, iPhone, EURO-Rettung und Wahlkampf-Tricks der Politik seien Phänomene der Medien-Ära? Nix da! Kommen Sie mit auf Zeitreise und erleben Sie die Prophetie aus vergangenen Jahrhunderten – erstaunlich, weitsichtig und irre witzig.
Dieses Programm gibt es EXKLUSIV in Bibliotheken und in besonders schnuckeligen Kabarett-Theatern.

Plakat_Stress ich oder bin ich_ohne Typo_A4

Silvia Doberenz | Stress ich oder bin ich? Busy ist das neue Blöd! | Kabarett

Stress ich oder bin ich?
Na, wie geht’s Ihnen so?
Mehr als die Hälfte aller Deutschen fühlt sich gestresst.
Sie auch?
Herzlichen Glückwunsch – Sie gehören dazu. Denn wer viel zu tun und keine Zeit hat, ist ein angesehenes Mitglied unserer Erfolgsgesellschaft und wird irgendwann für seinen Fleiß belohnt.
Zum Beispiel mit Burn-Out, Rückenschmerzen oder schlechter Laune.
Damit es nicht soweit kommt, entführt Silvia Doberenz in ihrem neuen Solo- Programm das Publikum auf eine ebenso spannende wie entspannende Gratwanderung.
Zwischen Hamsterrad und Hängematte, Chill-Out-Area und Burn-Out-Reha , Neuronen und Neurosen stellt sie sich dabei wichtigen Lebensfragen:
Werde ich es am Ende meines Lebens bereuen, nicht noch mehr Zeit im Büro verbracht zu haben? Sind Roboter eigentlich die besseren Mütter? Macht Stress dick? Und hat das was damit zu tun, dass „Stressed“ rückwärts „Desserts“ heißt? Gibt es guten und bösen Stress? Wo ist mein Kaffee?
Gönnen Sie sich diesen ultimativen Crashkurs im Lockerbleiben – denn:
Busy ist das neue Blöd!

#560_24-707x1000

Markus Kapp | Wir schweifen APP | Musikkabarett

Wir scheifen App
Die Zeiten, in denen man sich nur auf einen Menschen oder eine Sache zu konzentrieren brauchte, sind aufgrund unserer imposant rasanten, multimedialen Welt endgültig vorbei.
Denn da wir alle am selben Strang ziehen, darf man getrost den Faden verlieren.
Aber ausgerechnet der rote Faden ist es, den sich Markus Kapp vorknöpft zu finden und mithilfe von Tasten und Tönen zu entknoten sucht.
Doch selbst, wenn an diesem Abend nichts gefunden wird, Hauptsache es wird danach gesucht. Denn das Suchen ist wichtiger geworden als das Finden.
Es gibt so viele Fragen, aber noch viel mehr nutzlose Informationen, mit denen wir täglich bombardiert werden, doch zum Glück helfen uns die Medien, dass wir uns über die „richtigen“ Dinge aufregen!
Konzentrieren wir uns deshalb auf‘s „Abschweifen“, denn wer nicht hören will, muss auch B sagen. Und eines ist sicher: Wer mit der Zeit geht, darf nicht mit Steinen werfen! Fazit: Wenn man einmal einen Satz begonnen hat, dann muss man ihn auch
Falls nicht, gibt es dafür sicher eine App.

Jörg Schumacher_Bühne

Jörg Schuhmacher | Lügenpresse | Pressekabarett

Lügenpresse!
Sagen uns die Medien die Wahrheit? Gibt es ein Netzwerk von guten und bösen Journalisten? Sind die Öffentlich-Rechtlichen nur ein Sprachrohr? Was wird uns verschwiegen? An welchen Stammtischen denken sich Politiker und Journalisten die Geschichten aus? Es reicht! Jetzt kommt die Wahrheit auf den Tisch!
Der Hamburger Comedian arbeitete elf Jahre lang als Redakteur bei BILD, der Zeitung mit den wirklich großen Buchstaben. Danach war er fünf Jahre Stellvertreter und Chefredakteur in der Yellow-Press, wo man die Kunst der Täuschung lernt.
In seinem neuen Programm packt er aus: Er spricht, darüber wie Geschichten entstehen, was Journalisten wirklich können und ob wir Teil einer gigantischen Verschwörung sind.
20 Jahre lang war Jörg Schumacher Journalist, jetzt Comedian und Moderator – und fester Bestandteil der jungen und innovativen
Hamburger Comedy-Szene. Die Kritiker sagen: „Jörg Schumacher ist ein mitreißender Erzähler und reflektiert dabei sich und sein
Leben klar und komisch!“

Michael Feindler_Bühne

Michael Feindler | Artgerechte Spaltung | Kabarett

Michael Feindler ist nicht laut. Ihn als leise zu bezeichnen, wäre aber ebenso falsch. Dafür hallt das, was er auf der Bühne sagt, zu lange nach. Seit Jahren hält der Lyriker unter den Kabarettisten hartnäckig an der Behauptung fest, man dürfe dem Publikum ruhig etwas mehr zutrauen – in Hinblick auf Denkleistung, Schmerzgrenze und Empfindsamkeit. Die Sprache ist seine Waffe, die Gesellschaft der Schleifstein, an dem er sie schärft. Reime und Rhythmen sind dabei kein Selbstzweck, sondern bilden den Teppich, auf dem man über alles stolpert, was darunter gekehrt wurde.
In seinem neuen Bühnenprogramm setzt sich Michael Feindler auf den Boden zwischen alle Stühle und testet, wie bequem es dort ist. Frei nach dem Motto „Bevor wir Gräben zuschütten, sollten wir sie durchwandern“, betrachtet er allerhand Abgründe, die sich zwischen Menschen auftun. Am Ende steht die Erkenntnis: Es kann uns nicht egal sein, ob eine Medaille zwei Seiten hat – selbst dann nicht, wenn wir nur die glänzende sehen.
„Jede gesellschaftliche Umwälzung braucht einen Revolutionsdichter. Den Dichter haben wir jetzt. Fehlt nur noch die Revolution.“ Max Uthoff

#572Pressefoto metromadrid © metromadrid_

Thomas Steierer | DER URBANE DORFDEPP | Galgenhumor 4.0

Thomas Steierer: metromadrid. ist DER URBANE DORFDEPP. Galgenhumor 4.0.
Immerhin: Urbaner Dorfdepp versucht ernsthaft Komiker zu werden. metromadrid berichtet mit Immerhin-Fatalismus von den kafkaesken Dauerodyssee-Stationen seines LebensNICHTlaufs.
Immerhin: metromadrid ist ein moderner Sisyphos: Stoisch, lakonisch, mit kapitulierender Klarheit. Ringt mit dem Leben. Schafft es, der Ausweglosigkeit Katharsis-Momente des Glücks im Unglück und der Ironie des Schicksals abzutrotzen.
Immerhin: Von dunkelschwarzem Galgenhumor 4.0., Fallhöhe-Ausloten zwischen fünf vor zwölf und fünf nach zwölf und vogelwilden wie subtilen Wortwitzunikaten in einen Rausch der Tiefe: Anhand seines eigenen Härtefalls bringt metromadrid elementare Fragen des Daseins zur Sprache.
Immerhin: Es scheint etwas dran zu sein, an dem, was metromadrid auf der Bühne macht. Das ist etwas ganz Eigenes. Das ist kein Humorarbeiter-Handwerk, das ist kein Fernsehnasen-Mainstream, das ist kein Comedy-Businessplan, das ist kein Politiker-Namedroping-Kabarett. Das ist echt.
Immerhin: metromadrids erstes Bühnenprogramm, wie ein Film-Drehbuch strukturiert, mit den drei Akten NICHTS, DESTO und TROTZ, ist eine Entwicklungsgeschichte. Die Reise des Antihelden ad absurdum: Vom totalen Fatalismus eines am Boden Liegenden. Zur tröstlichen Erkenntnis, dass es im Leben auf die richtige Perspektive ankommt. Ein leidenschaftliches Hornhaut-Herzblut-Plädoyer für Humor als Ventil und Rettung. Immerhin.
Was bisher geschah.
Immerhin: metromadrid war zwei Jahre lang im Gagschreiberpool der Harald-Schmidt-Show. Freilich ohne, dass es jemals ein Gag in die Sendung geschafft hätte.
Immerhin: Im Dezember 2017 gewinnt metromadrid in Passau das große Scharfrichterbeil und das Jahresfinale der Talentshow im Pool Garden in Leipzig.
Immerhin: Seit November 2017 spielt metromadrid sein eher abendfüllendes Soloprogramm metromadrid ist DER URBANE DORFDEPP. Unter anderem in München (Feierwerk, Heppel & Ettlich, Vereinsheim, Schlachthof und Fraunhofer Theater), Passau (Scharfrichterhaus), Berlin (Scheinbar) und Brandenburg (Brandenburger Theater).
Immerhin: Im November viermal am Stück Mixedshowauftritt beim Quatsch Comedy Club in Berlin.

#573Volker Diefes hochk 72dpi

Volker Diefes | SMART ohne PHONE | Kabarett

Smart ohne Phone
Wir sind mit der ganzen Welt vernetzt und verlinkt.
Wir leben in einer Zeit, in der man lieber mit Alexa und Siri spricht als mit seinem eigenen Tagesabschlusspartner.
Wir bekommen alles per Knopfdruck auf Smartphone, Laptop und Tablet serviert.
Selbst wenn in China mal kein Sack Reis umfällt, wir werden im modernen Medienzeitalter über alle Details in Bruchteilen von Sekunden informiert.
Aber wie unser Nachbar heißt, das haben wir vergessen.
Es fällt immer schwerer zwischen relevanten Themen und einer x-beliebigen, hochgejubelten Belanglosigkeit zu unterscheiden.
Es ist atemberaubend zu sehen, wie viel Gedankenschrott sich in einem Hirn täglich ablagert und man muss höllisch aufpassen, dass man in der Informationsflut nicht absäuft.
Wir hetzen wie ferngesteuerte Roboter auf Ecstasy durch unser Leben und haben komplett die Orientierung verloren… Aber dafür gibt es ja zum Glück eine App.
-Auch Diefes ist ein echter Smartphonejunkie geworden.
-Aber jetzt drückt er die Reset-Taste und findet Zuflucht im Theater.
-Er reizt, aber überflutet nicht!
-Er macht Furor und dabei Hoffnung!
Lassen Sie sich von Diefes entschleunigen und begeistern, denn man kann auch ohne Smartphone im Kabarett richtig Spaß haben.
Nach gut acht Jahren im renommierten Düsseldorfer Kom(m)ödchen-Ensemble inszeniert Diefes eine kabarettistische Achterbahnfahrt durch die Niederungen von Politik und Zeitgeist in seinem nun dritten Kabarett-Solo:
„SMART ohne PHONE“ – Comedy mit Inhalt!

Frank Sauer_2_Quelle_Matthias Willi.jpg

Frank Sauer | „Scharf angemacht – Die besten Rezepte für Beziehungssalat| Kabarett

Frank Sauer
„Scharf angemacht – Die besten Rezepte für Beziehungssalat“
Wenn eine Frau ihren Mann mit einer anderen teilen muss, ist das dann Ehegattensplitting? Und wenn sie ihn nur wegen seines Geldes geheiratet hat, ist das dann eine Schein-Ehe? Und auch wenn Feuer Männersache ist – Frauen können besser damit spielen. Denn die Frau ist eine raffinierte Mischung aus Brandstifter und Feuerwehr. Die Orte, an denen Beziehungen entstehen, heißen heute Chat-Room, Dating-Portal und Love Lounge, und nicht mehr wie früher Kneipe, Disco, Weihnachtsfeier. Und vielleicht klappt´s ja tatsächlich alle 11 Minuten mit dem Verlieben. Aber spätestens wenn man sich fragt: „Ist das hier noch eine offene Beziehung oder schon eine geschlossene Abteilung?“ – spätestens dann haben wir ihn – den Beziehungssalat. Und dann kommt noch der Zahn der Zeit dazu. Deswegen hier zwei Tipps: Frauen! Genießt die Zeit zwischen 30 und 40. Es sind die besten 25 Jahre eures Lebens. Und Männer! Schaut in den Spiegel und seid dankbar. Dankbar dafür, dass eure Frauen euch trotzdem geheiratet haben. Denn die Ehe ist der beste Beweis, dass Frauen Humor haben.
„Scharf angemacht“ – das ist ein gepfeffertes Programm, geschrieben in ratternden Zügen, in verruchten Kneipen, in Hotelbars und fremden Betten, an befreundeten Küchentischen und in stylischen Cocktailbars. Frank Sauer, der Mann mit der ausgefallenen Frisur, plaudert aus seinem negligéfarbenen Notizbuch. Er hat so manch fachmännischen Beziehungstipp auf Lager und tänzelt mit Witz und Intelligenz leichtfüßig
durch das Dickicht von Paarungsökonomie, Trennungsphantomschmerz undNebenbeziehungschaos. Er nimmt Sie mit auf eine Tour d´amour, jenseits von Ehe-Bashing und Klischee-Totreiting. Denn ob Männer besser einparken können oder Frauen -das ist ihm ziemlich wurscht.
Erleben Sie Lust am Lachen – denn Frank Sauer weiß, wo der L-Punkt ist.

#557 Pressefoto -Ruediger Hoefken

Rüdiger Höfken | Männerdämmerung | Midlife-Kabarett

RÜDIGER HÖFKEN
MÄNNERDÄMMERUNG
Hat der Mann früher Geschichte gemacht, ist er bald selbst welche…
Rüdiger dämmert es langsam… das Zeitalter des Mannes neigt sich dem Ende zu… wäre es ein Fußballspiel, befände man wohl schon in der Nachspielzeit und würde sich vor dem Abpfiff fürchten, denn momentan liegt der Mann hinten, zu viele Abspielfehler, Fouls, Eigentore und die Kondition reicht auch nicht mehr…
Dabei fing alles so harmlos an… mit diesen Navis… da sagte uns ständig eine Frau, wo es lang geht… und dann kam auch noch die Dame aus der Uckermark… und wir Männer lachten… heute lachen wir nicht mehr… denn längst ist unsere schöne Männerwelt „muttiert.“
Rüdiger Höfken wirft einen lustvoll-satirischen Blick auf eine untergehende Spezies, der er zufälligerweise selbst angehört, deshalb muss er sich beeilen, um auf der Bühne noch die großen Damen… pardon, Dramen zu präsentieren: War der betuchte Mann früher immer flüssig, wird er bald schon überflüssig. Apropos „flüssig“, das „Wichtigste“ vom Mann gib es eh’ ausreichend im tiefgefrorenen Zustand, wozu braucht man..verzeihung… Frau dann noch den Rest..?Ganz ehrlich, wenn es kein „Sky“ gäbe, wüssten viele Frauen sowieso nicht wohin mit ihren Göttergatten am Samstag Nachmittag… und wenn dann „Sky“ mal ausfällt, dann haben wir faktisch „Skyfall“ und wenn dann selbst James Bond weint, dann ist bald keine Dämmerung mehr, sondern finsterste Nacht… und der letzte macht das Licht aus… aber erstmal machen wir uns noch einen schönen Abend.
Rüdiger Höfken ist seit mehr als einem Jahrzehnt als Kabarettist unterwegs. Nominierungen für zahlreiche Kabarettpreise (u.a. Das schwarze Schaf, Reinheimer Satirelöwe, Melsunger Kabarettpreis, Tuttlinger Krähe) sowie der Gewinn des renommierten Golden Kleinkunstnagels in Wien stehen bereits in den Büchern. Zudem ist Rüdiger Höfken Preisträger des „Bielefelder Kabarettpreises“ sowie des „Amici Artium“ in Ottobrunn.

Gregor Pallast_klein

Gregor Pallast | Verwählt 2.0 | Demokratie im Endstadium Kabarett

Gregor Pallast
Verwählt? 2.0
Ein bisschen verwirrt ist Gregor Pallast schon. Was geht in diesem Land nur vor? Die Bundesrepublik erscheint zunehmend als als Kapitalgesellschaft, in der ein Politiker dann gut ist, wenn er trotz vieler Worte nichts sagt und sich kategorisch dem Eindruck erwehren kann, kompetent zu sein. Eben ein Experte aus einem Volk, das in der Schule längst nicht mehr Wissen ansammelt, sondern nur noch Suchbegriffe für Wikipedia. Dabei scheint es niemanden zu stören, dass vor allem derjenige Erfolg hat, der sich kurzerhand die Position mit den meisten Anhängern zu eigen macht. „Demokratie im Endstadium“ nennt der Prix Pantheon-Finalist 2016 das.
In seinem zweiten Solo-Programm „Verwählt?“ 2.0 seziert der 38-Jährige mit chirurgischer Präzision dieses und andere Probleme,
hinterfragt das Offensichtliche und legt dabei ganz in der Tradition Volker Pispers den Finger in die Wunde.