Eigentlich wollen Gudrun Höpker und Gerd Buurmann „Wer hat Angst vor Virginia Woolf“ spielen, aber die zwei anderen Schauspieler
sind verhindert. Was tun? Höpker und Buurmann nehmen die peinliche Situation zum Anlass, die berühmtesten und komischsten ehelichen
Streitereien zu präsentieren. Ein verbaler Schusswechsel entführt in die berühmtesten Kräche der Literaturgeschichte von Adam und
Eva bis Kermit und Miss Piggy. Shakespeare trifft auf Tucholsky und sogar die ehemalige Mutter der Nation, Inge Meysel, wird an
diesem Abend anwesend sein, wenn auch nur in den Körpern von Frau Höpker und Herrn Buurmann. („Das Publikum tobt. Hier haben zwei
Vollblut-Entertainer alles gegeben!“ Lippstädter Tageszeitung, Der Patriot)